Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Aktionsletter   

Oktober 2018
Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung


Liebe   Mitglieder des Netzwerkes und Interessent*innen an Zukunftsplanung

dieses Mal gibt es statt des gewohnten Newsletters einen Aktionsletter, indem wir alle zur Mitwirkung einladen!

 Inhalt
  1. Aktionsletter    Oktober 2018 Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung
  2. Koordinationskreis-Treffen in Berlin 5. - 7. Okt. 2018
  3. Inhaltliches, strategisches Weiterdenken der Idee von Zukunftsplanung -
  4. Vorbereitung Fachtagung Persönliche Zukunftsplanung
  5. Neues Buch zum Thema Zukunftsplanung geplant
  6. Neue Methoden- und Materialien-Seite Zukunftsplanung
  7. Wer kennt sich aus mit digitalen Medien?
  8. Europäische Lernreisen zum Thema Erasmus+ - wer ist interessiert?
  9. Eigene Seminare und des Netzwerkes  2019

Koordinationskreis-Treffen in Berlin 5. - 7. Okt. 2018

Der Koordinations-Kreis Koordinations-Kreis in Berlinhat sich vom 5 .-7. Oktober 2018 in den Räumen von Sinneswandel in Berlin getroffen. Michael Bräuml, Stefan Doose, Jochen Felderbauer, Eva Herrmann, Johannes Schwabegger und unsere Koordinatorin Petra Orth waren dabei. Als Gast inspirierte uns Vicci Behnke von Sinneswandel.

Wir haben uns aus verschiedenen Perspektiven mit der derzeitigen Situation und der Zukunft des Netzwerkes Persönliche Zukunftsplanung befasst. Wir sehen große Potentiale in der Idee und den Methoden der Zukunftsplanung, gleichzeitig die Notwendigkeit Persönliche Zukunftsplanung stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken und dabei mit anderen Koorperationspartner*innen zusammen zu arbeiten.

Der Koordinationskreis ist zu klein, um das Netzwerk im notwendigen Maße voranzubringen, deshalb brauchen wir einen inhaltlichen Unterstützungskreis und ein Netzwerk der vielfältig Aktiven. Dieser Aktionsletter soll dazu einladen dabei mitzuwirken.

Es gibt einen bunten Strauss an Projektblüten und wir freuen uns über jede*r, die oder der sich als Aktive*r, Mitdenker*in, Interessierte*r, Unterstützer*in die ein oder andere Blüte aussucht und zu ihrem Wachstum beiträgt:


Inhaltliches, strategisches Weiterdenken der Idee von Zukunftsplanung -
inhaltlicher Unterstützungskreis gesucht

Wir haben in der letzten Zeit schon einigen von der Idee berichtet: Wir möchten gerne einen inhaltlichen Unterstützungskreis für das Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung und den Koordinations-Kreis aufbauen. Wir suchen Mitdenker*innen, an die wir Ideen senden können und die uns ihre Ideen, interessante Informationen und Beobachtungen rund um das Thema Zukunftsplanung senden. Wenn du dazu bereit bist/ Sie dazu bereit sind, sende Du/senden Sie uns eine Mail unter info@persoenliche-zukunftsplanung.eu  und wir nehmen Dich/Sie in den Verteiler auf.

Um persönliche Zukunftsplanung als unabhängige Assistenz zur persönlichen Lebensplanung zu verankern, erscheint es uns sinnvoll gemeinsam mit anderen Verbänden wie z.B. der BAG Persönliches Budget, dem Netzwerk Leichte Sprache oder der AG EUTB sowie anderen ähnlich gesinnten Verbänden auch außerhalb des Behindertenbereichs in Kontakt zu kommen. Wer hat da Kontakte und Ideen bzw. wäre bereit und in der Lage diese Vernetzungsarbeit zu machen?


Vorbereitung Fachtagung Persönliche Zukunftsplanung
am 17.- 19.10.2019 in Hosingen/Luxemburg


Am Freitag, den 19.10.2018 soll das Vorbereitungstreffen der Fachtagung  mit APEMH in Hosingen stattfinden. Stefan Doose und Nora Barthel von Miteinander Leben Lernen in Saarbrücken werden neben Michèle Racké, Maik Müller, Martine Scholer von  APEMH und Prof. Germain Weber von der Uni Wien teilnehmen.

Folgende inhaltliche Vorüberlegungen gibt es:

Die Persönliche Zukunftsplanung soll als professionelle Assistenzleistung und Ausgangspunkt für personen- und sozialraumorientierte Hilfen positioniert werden. In verschiedenen deutschsprachigen Ländern wie auch in Luxembourg geht der Trend weg von der institutionellen Finanzierung hin zu einer individuellen Finanzierung und maßgeschneiderten Unterstützungsleistung. Dies erfordert eine individuelle Teilhabeplanung. Die Methoden der persönlichen Zukunftsplanung und Unterstützungskreise können im Rahmen einer Assistenz zur persönlichen Lebensplanung gut genutzt werden, um zu erkunden, wie die Person leben möchte und entsprechende individuelle Teilhabeplanungen vorzubereiten und die Umsetzung zu begleiten. Dazu wäre es ggf. auch sinnvoll Kostenträger einzuladen, die Persönliche Zukunftsplanung finanzieren (wollen).

Im Rahmen der Fachtagung kann sowohl die Verankerung von Zukunftsplanung durch unabhängige Moderator*innen (Bsp. Independent facilitation, Ontario, Canada) als auch als eigenständige Dienstleistung innerhalb von Organisationen (Bsp. Wunschwege LMBHH Hamburg, Lebenshilfe Vorarlberg) sowie die Verzahnung mit staatlicher Hilfe- und Teilhabeplanung präsentiert und diskutiert werden.Als Zielgruppe sollen insbesondere Kinder und Jugendlichen sowie erwachsene Menschen mit Beeinträchtigungen in den Fokus genommen werden, in einzelnen Arbeitsgruppen sollen aber auch Beispiele für Zukunftsplanungen mit anderen Zielgruppen vorgestellt werden. Die Idee von zielgruppenübergreifenden Unterstützungskreisen im Gemeinwesen, sogenannten community circles, erscheint dabei besonders interessant. Helen Sanderson aus Großbritannien könnte dazu eingeladen werden.Es soll Angebote sowohl für Anfänger*innen als auch für Fortgeschrittene aus dem gesamten Themenspektrum der Zukunftsplanung geben.

Was sind aus deiner/Ihrer Sicht wichtige Themen und gewünschte  Formate für die nächste Tagung? Was würde dich/Sie interessieren, woran würdest du gerne teilnehmen oder es anbieten? Wen sollten wir als Referent*in einladen?
Ideen gerne bis zum 18.10. an

stefan.doose@persoenliche-zukunftsplanung.eu

Neues Buch zum Thema Zukunftsplanung geplant

Auf Anregung der bayrischen Netzwerkgruppe und von Tobias Zahn aus der Schweiz soll es ein Buch mit Geschichten und methodischen Tipps zum Thema Persönliche Zukunftsplanung geben. Es könnte zum Beispiel wie ein buntes Kochbuch mit verschiedensten Methoden, Geschichten aus vielen verschiedenen Bereichen und Orten, Erfahrungsberichten sein.

Jetzt suchen wir Menschen, die Lust haben an diesem Projekt mitzuarbeiten oder Geschichten haben, die gut erzählt werden können. Vici Behncke, die Journalistin Grid Grotemeyer und Petra Orth sind mit dabei. Wer eine Idee hat, an einer kontinuierlichen Mitarbeit interessiert ist, Wissen über Fördermittel oder einen guten Verlag, wir freuen uns über jede Rückmeldung gerne bis Ende November.
Anfang Dezember soll es ein erstes online-Arbeitstreffen geben, an dem gesammelt und geplant wird.
Kontakt über petra.orth@persoenliche-zukunftsplanung.eu

Neue Methoden- und Materialien-Seite Zukunftsplanung

Wir planen auf unserer Internet-Seite www.persoenliche-zukunftsplanung.eu bis März 2019 die bisherige Materalienseite zu einer lebendigen Methoden- und Materialienseite weiterzuentwickeln. Stefan Doose wird sich in Kooperation mit Eva Herrmann darum kümmern.

Wir brauchen jemanden, der Lust hat, zu den einzelnen Methoden als Aufhänger etwas zu zeichnen, was wir verwenden dürfen. Außerdem sollen die bisher an verschiedenen Stellen im Internet verfügbaren Texte und Materialien zusammengeführt und aktualisiert werden.

Gerne würden wir aus der Praxis und den Weiterbildungen weitere Arbeitsblätter, Ideen bzw. Praxisberichte oder neue Materialien veröffentlichen. Gerade methodische Hinweise für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf oder in Leichter Sprache sind uns willkommen.

Wer etwas beitragen kann, bitte melden unter info@persoenliche-zukunftsplanung.eu .

Wer kennt sich aus mit digitalen Medien?

Wir wollen gerne unsere Internetseite, die Facebook-Seite und unseren Blog stärker miteinander verzahnen und ein integriertes, barrierefreies Informationsangebot mit einheitlichem Design schaffen. Wer kennt sich aus, wie man dies möglichst kostengünstig machen könnte?

Außerdem wollen wir gerne wieder ein Mitgliederforum mit der Möglichkeit interne Arbeitsgruppen zu bilden und Material auszutauschen schaffen. Es soll möglichst einfach zu nutzen sein. Wer kennt sich aus und kann so etwas für uns aufbauen oder hat einen Tipp?

Ideen unter info@persoenliche-zukunftsplanung.eu


Europäische Lernreisen zum Thema Erasmus+ - wer ist interessiert?

Wie im letzten Newsletter angekündigt, gibt es die Idee Lernreisen (Mobilitäten) zu Konzepten und Praxis von Persönlicher Zukunftsplanung in Europa über das EU-Programm Erasmus+ zu organisieren.  Im Rahmen der Erasmus+ Förderung könnten Partner Reisekosten für z.B. 2 - 4 Mobilitäten zu anderen Partnerorganisation  z.B. zum Thema Persönliche Zukunftsplanung und/oder personenzentrierte und sozialräumliche Unterstützung beantragen.
Die Partnerorganisation benötigen eine PIC Nummer, von sich und den gewählten Partnerorganisationen und können jeweils die Mobilitäten für ihre Mitarbeiter beantragen. Die Anträge müssen bis Februar 2019 eingereicht werden. Die Fachtagung in Luxembourg könnte eine dieser Mobilitäten sein. Dadurch könnten die Partnerorganisationen einen Teil der Reisekosten refinanzieren und es würde ein Rahmen für einen lebendigen Praxisaustausch zum Thema Persönliche Zukunftsplanung geschaffen. 

Wer Interesse an einem solchen Austausch hat, möge sich bitte bis Ende November 2018 melden. Wir benötigen mindestens drei interessierte Partnerorganisationen, damit es losgehen kann.

Meldungen unter info@persoenliche-zukunftsplanung.de.
                                                                                                                    

Eigene Seminare und des Netzwerkes  2019

Wir wollen, wie auf der Mitgliederversammlung in Ludwigsburg beschlossen, 2019 beginnen erste eigene Seminare und Weiterbildungen anzubieten. So soll es voraussichtlich eine Multiplikator*innenweiterbildung in Kassel und eine Weiterbildung in Persönlicher Zukunftsplanung in Kooperation mit WINklusion ab September in Freiburg geben.

An welchen Einführungs- oder Vertiefungsseminaren bzw. Veranstaltungen hättest du/ hätten Sie Interesse? Wer würde gerne etwas anbieten?

Wir freuen uns über Rückmeldungen unter info@persoenliche-zukunftsplanung.eu



Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Netzwerk Persönliche Zukunftsplanung e.V.
Steinrader Hauptstr. 16
23556 Lübeck
Deutschland


info@persoenliche-zukunftsplanung.eu
www.persoenliche-zukunftsplanung.eu

Vorsitzender: Dr. Stefan Doose
Amtsgericht Lübeck Vereinsregisternummer: VR 3833 HL
Finanzamt Lübeck StNr. 22/290/85933